Kontakt

Hauptsitz Speyer
An der Hofweide 7
D-67346 Speyer

Tel: +49 6232 91906-0
Fax: +49 6232 91906-100
E-Mail: info.sp@spiratec.com

Im Bereich der Prozessautomation übernehmen wir sowohl die Konfiguration und Lieferung der am globalen Markt gängigen Prozessleitsysteme als auch die Programmierung von Fail-Safe-Steuerungen. Hierbei wird großer Wert auf strukturierte und „wartbare“ Software auf Basis von qualifizierten internationalen Programmierstandards gelegt. Darüber hinaus liegen die Stärken des Unternehmens bei der fachgerechten Strukturierung der Grundfunktionen und Technischen Funktionen sowie in der Konfiguration von Rezeptur-/Batch-Paketen.

Das zentrale Automatisierungssystem wird mit der kompletten Hardwareplanung ergänzt: vom Feldgerät beginnend über Remote-I/O's und Schaltschränke bis zur Messwartenausstattung.

Dieses Dienstleistungsmodul bildet die Schnittstelle zur Verfahrenstechnik.
Mit Prozess-Know-How und Erfahrungen mit den Anforderungen der chemischen, petrochemischen und bio-pharmazeutischen Industrie werden verfahrenstechnische Abläufe in Softwarestrukturen nach ANSI/ISA-88.01 dokumentiert.
Die daraus resultierenden Funktionspläne bilden die Vorgaben für die softwaretechnische Umsetzung in Prozessleitsystemen.

  • Zuarbeit in Verfahrensdurchsprachen (Verfahrensbeschreibungen und R&I´s als Grundlage)
  • Verwendung unterschiedlicher Tools zur Funktionsplanerstellung
  • Modulspezifikation/Typicals
  • Versionsmanagement
  • Funktionsplanstrukturierung nach IEC61512-1 (ANSI/ISA-88.01)
    • Einzelsteuerebene (CFC)
    • Technische Funktionen/Ablaufsteuerungen/Schrittketten (SFC)
    • Grundfunktionen auf Batchebene
    • Operationen
    • Teilrezepte
    • Rezepte

Die Planung, Installation und Konfiguration von Prozessleitsystemen unterschiedlicher Hersteller ist eines der Kerngeschäfte der SpiraTec.

  • Pflichtenhefterstellung
  • Erstellung Software-Module
  • Beschaffung und Installation PLS-Hardware (PNK, ABK, Server, etc.)
  • PLS-Konfiguration
    • Punktkonfiguration der Einzelsteuerebene (CFC)
    • Advanced Process Control (APC)
    • Technische Funktionen, Schrittketten (SFC)
    • Prozessvisualisierung, Fließ-, Prozessbilder
    • PLS-Reports/Protokolle
    • Schnittstellen (Modbus, Profibus, Fieldbus, etc.)
    • Anbindung von Package Units (PU)
  • Interner Test, FAT, SIT, SAT, Loop-Check
  • PLS-Systeminbetriebnahme Inbetriebnahme im Zusammenspiel mit der Anlage
  • Schulung Betriebspersonal/Wartungspersonal (informieren Sie sich am besten gleich hier über unser Schulungs- und Workshopangebot
  • Lieferung und Montage der PLS-Komponenten inkl. Netzwerk

Für den Betrieb von chargenproduzierenden Anlagen haben sich Rezeptursysteme (Batchsysteme) etabliert. Im Zusammenspiel mit dem Prozessleitsystem bildet das Batchsystem die führende Komponente für diskontinuierliche Prozesse.

  • Installation Batchserver
  • Grundkonfiguration Batchsystem
  • Konfiguration der Rezepturelemente (ANSI/ISA-88.01)
  • Erstellung Batch-Reports (auch anwenderspezifisch)
  • Konfiguration Schnittstelle zu ERP / MES / PIMS

Gerade in der Chemischen und Petrochemischen Industrie ist das Thema Fail-Safe von Bedeutung. Werden doch genau hier die fehlersicheren Steuerungen mittels Sicherheits SPSen (SSPS) häufig eingesetzt. Das Know-How der Installation und Konfiguration von Fail-Safe-Steuerungen unterschiedlicher Hersteller zeichnet die SpiraTec aus.

  • Sicherheitsgespräche mit dem Kunden
  • Sicherheitsklassifizierung
  • Festlegung der Hardware
  • Beschaffung und Installation
  • Erstellung der Software
  • Werksendprüfung (FAT)
  • Schulung Wartungspersonal
  • Koordination der TÜV-Abnahme
  • Montage und Inbetriebnahme

Bei Betrachtung des gesamten Lifecycles einer Prozessanlage sind System-Migrationen oder Ablösungen vorhandener, veralteter Leitsysteme unabdingbar. Diese Migrationen oder Ablösungen erfordern eine sorgfältige Konzeption und Planung, um Stillstandzeiten und Risiken zu minimieren. Neben den Aufgaben der interdisziplinären Planung ist ein fundiertes Wissen über das abzulösende Altsystem erforderlich.

  • Systemintegration zu übergeordneten Systemen wie ERP-Systeme, MES, PIMS etc.
    • Schnittstellendesign (PLI)
    • Integration via OPC, ODBC, API, etc.
  • Systemintegration zu untergeordneten Systemen wie Package Units mit und ohne eigener Steuerung
    • Kopplung via Modbus, Profibus, Fieldbus, etc.
    • Visualisierung, Protokollierung der Daten
    • Steuerung
    • Batchintegration
  • Systemintegration von Fail-Safe Steuerungen
  • Anbindung von mobilem Equipment

Im Umfeld der regulierten Industrie berücksichtigt SpiraTec die Auflagen der anerkannten Guidelines und der Gesetzgebung in allen Phasen eines Projektes. Die daraus resultierenden Anforderungen werden in enger Abstimmung mit Ihnen als Kunden umgesetzt.

  • Erstellen von Risikoanalysen
  • SOP-Erstellung, Implementierungsrichtlinien
  • Interne Schulungen GAMP und Projektspezifikationen
  • Schulungsmatrix
  • Designspezifikationen
  • Testspezifikationen
  • Tests, Testberichte
  • Tracebility Matrix
  • Umsetzung nach GAMP
  • Unterstützung bei der Anlagen-IQ, -OQ und -PQ gemeinsam mit der Verfahrenstechnik
  • Dokumenten-Management etc.

Controller Performance Management setzt bei der Optimierung für den Standard PID-Regler an und ist ein mehrstufiger Ansatz von der Analyse bis hin zur Optimierung im Leitsystem bzw. der Verfahrenstechnik. SpiraTec bietet die folgenden Leistungen an:

  • Systemauswahl und Einführung
  • Beschaffung und Umsetzung
  • Unterstützung Betrieb, Betreuung und Schulung
  • Umsetzung von Regleroptimierung mit Betriebspersonal und Umsetzung in den Leitsystemen

Mit der Einführung leistungsfähiger und benutzerfreundlicher integrierter Software für APC (APC - Advanced Process Control) werden diese Systeme mehr und mehr alltagstauglich. Beherrschbar auch für die Einführung in Bereichen, für die diese in der Vergangenheit zu aufwendig umsetzbar, zu wenig beherrschbar in der Praxis waren.

ISA 18

Jedes Jahr geht ein Teil der Wertschöpfung durch außerplanmäßige Ereignisse und den daraus folgenden Produktionsstillständen verloren. Oft liegt es daran, dass die eingesetzten Leitsysteme zu viele Alarme melden und dadurch Störfälle nicht oder erst zu spät erkannt werden können. Ein Großteil dieser Ereignisse wäre durch eine Alarm Analyse, Alarm Reduktion und ein eingeführtes Alarm Management System vermeidbar. Weitere Vorteile des Alarm Managements für Ihr Unternehmen sind neben der Reduzierung von Produktionsrisiken, eine Stabilisierung der Produktionsabläufe, die Effizienzerhöhung des Bedienpersonals und damit eine Senkung der Gesamtkosten.

SpiraTec arbeitet aktiv in ISA Working Groups im Bereich Alarm Management mit.

  • Planung und Konzeption von Vorhaben für Abnormal Situation/Alarm Management
  • Systemauswahl und Einführung
  • Beschaffung und Umsetzung
  • Unterstützung Betrieb, Betreuung und Schulung
  • Umsetzung von Alarm Optimierung als kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) mit Betriebspersonal und Umsetzung in den Leitsystemen

Presseartikel zum Thema "Alarm Management"

Für den fortlaufenden und reibungslosen Betrieb von Prozessanlagen ist eine zuverlässige Betreuung, Wartung, sowie Störungsbeseitigung erforderlich. Des Weiteren können aus Gründen der Anlagenoptimierung oder Kapazitätserhöhung Erweiterungen und Umbauten der vorhandenen Prozessanlage durchgeführt werden.

  • Übergang von der Inbetriebnahme zum Betrieb
  • Rufbereitschaft
  • System-Schulung/Weiterbildung
  • System-Monitoring
  • Optimierung
  • Erweiterungen/Änderungen
  • Langfristige Betreuung